Kompetenz für Telemedizin und eHealth

Presse

 

   Archiv: 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010

Pressemeldung AHK, 10.04.2018
Deutsch-Aserbaidschanische Zusammenarbeit zur Vertiefung des Medizintourismus

Jeyhun-Mammadov-Ministry-Health-Azerbaijan
Jeyhun Mammadov, Direktor des Zentrums für öffentliche Gesundheit und Reformen des Gesundheitsministeriums der Republik Aserbaidschan

V. Galchenko, MEYTEC
Viacheslav Galchenko, Wiss. Mitarbeiter, Telemedizinprojekte und Vertrieb, MEYTEC GmbH,
Fotos: AHK Aserbaidschan

Am 10. April 2018 hat die Deutsch-Aserbaidschanische Auslandshandelskammer (AHK Aserbaidschan) das Deutsch-Aserbaidschanische Wirtschaftsforum „Medizintourismus“ veranstaltet.

Das Business Forum wurde in Zusammenarbeit mit der „Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH“ anlässlich des Besuches Berliner Kliniken organisiert, die sich auf Kardiologie, Neurochirurgie und Onkologie spezialisiert haben. ..


Pressemeldung lesen


 

September 2018

Pilotprojekt „Telenotarzt Bayern“

Mit Vertretern der beteiligten Krankenkassen und dem Träger der gesetzlichen Unfallversicherung wurde kürzlich das Projekt „Telenotarzt Bayern“ vorgestellt. Ziel dieses Pilotprojektes ist es, in Bayern eine noch bessere und schnellere Notfall-Patientenversorgung sicherzustellen. Hierbei kann das behandelnde ärztliche oder nichtärztliche Personal auf Wissen eines zusätzlichen ärztlichen Experten mittels Telemedizin zurückzugreifen...
Quelle: Tachertinger Gemeindebote, Nr. 9/2018 vom 15.09.2018
Pressebeitrag lesen


Bessere Chancen für alle

Akutversorgung in den letzten Jahren hat die Medizin bei der Schlaganfalltherapie große Fortschritte gemacht. Jetzt sollen die Neuerungen mehr Patienten erreichen
...Große Hoffnung setzen Mediziner deshalb auf Netzwerke. In Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und künftig auch Sachsen-Anhalt zum Beispiel soll das Projekt „Annotem“ die Versorgung von Patienten mit neurologischen Notfallerkrankungen verbessern.
Chanchen der Telemedizin...
Quelle: Apotheken Umschau, A 09/2018
Pressebeitrag lesen

August 2018

Schnelle medizinische Hilfe aus der Ferne

Spezialisten aus Steglitz sind rund um die Uhr für kleinere Kliniken erreichbar
In Kyritz (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) bemerkt Rentner Bernd K. (62), dass seine rechte Hand taub ist und schlaff herunter hängt. Mit der linken ruft er seinen Sohn an. Doch, es kommen keine Worte aus seinem Mund. Der Sohn lässt einen Rettungswagen kommen. Mit Blaulicht wird K. ins örtliche Krankenhaus gebracht...
Quelle: Berliner Kurier, 31.08.2018
Pressebericht lesen

Juni 2018

Stroke-Einsatzmobile haben sich bewährt

Mobile Stroke Units (MSU) sollen Patienten nach einem Schlaganfall möglichst schnell mobil versorgen. In Berlin sind die Spezialrettungsfahrzeuge fast flächendeckend im Einsatz. Studien zeigen deutliche Vorteile für die Patienten.
BERLIN. Beim Schlaganfall zählt die Zeit: Je schneller die Behandlung beginnt, desto besser sind die Chancen auf ein Weiterleben mit möglichst wenig Beeinträchtigungen. Diese Erkenntnis nutzen die Mobilen Stroke Units (MSU).
Mehr als 20 solcher Spezialrettungsfahrzeuge sind weltweit inzwischen im Einsatz, davon vier in Deutschland. Neben einem langjährig etablierten MSU in Homburg/Saar fahren in Berlin drei Stroke Einsatz Mobile (Stemos). ...
Quelle: www.aerztezeitung.de, 27.06.2018, Autor: Angela Mißlbeck
www.aerztezeitung.de/..

Mai 2018

Schnelle Behandlung nach Schlaganfall in Berlin flächendeckend

Berlin ist die erste Millionenstadt weltweit, die eine flächendeckende mobile Versorgung bei Schlaganfall gewährleistet. Darauf weist die Berliner Uniklinik Charité hin.
Drei sogenannte Stroke-Einsatz-Mobile (STEMOs) sind seit dem Frühjahr in der Hauptstadt unterwegs, um eine mobile Versorgung bei Schlaganfall zu ermöglichen. Sie sind so stationiert, dass sie 94 Prozent der Berliner Versorgungsgebiete innerhalb kürzester Zeit erreichen...
Quelle: Gesundheitsstadt Berlin, 17.05.2018, Autor: Angela Mißlbeck
gesundheitsstadt-berlin.de/..