Kompetenz für Telemedizin und Medizintechnik

MEYTEC GmbH Medizinsysteme

MEYTEC verfügt über Kompetenzen in Telemedizin und eHealth, die aus ständiger innovativer Weiterentwicklung der Systeme und Dienstleistungen, langjährigen Erfahrungen bei der Implementierung telemedizinischer Anwendungen in Deutschland und Europa sowie intensiver Zusammenarbeit mit Medizinern in der Praxis resultieren.


  • Telemedizinsysteme
  • Telemedizin Lösungen
  • Telemedizinnetz medMnet
  • Technischer Support
  • Telemedizin Projekte
  • Telemedizin Referenzen
  • Media, Video- und Audio-Beitraege

 

Aktuelles

Telemedizin: Diagnose per Video

Telemedizin: Diagnose per Video

In der Sendung "Moma - Das Erste am Morgen" vom 31.05.2019 berichtet WDR über ein Telekonsil zwischen Templin und Berlin. Das Krankenhaus Templin gehört zum Netzwerk ANNOTeM. Dort gibt es keinen Neurologen und man ist bei Schlaganfallpatienten auf die Telemedizin angewiesen.

Morgenmagazin, daserste.de | 31.05.2019


Teleschwindel

Teleschwindel - Mit der Videobrille gegen Schlaganfall

In dem teleneurologischen Netzwerk TEMPiS in Süd-Ost-Bayern ist das Projekt „TeleSchwindelTriage“ gestartet. Mit einer Videobrille steht ab jetzt die aufwendige Schwindeldiagnostik in Echtzeit über die mobile Telemedizinstation VIMED® TELEDOC in den Netzwerkkliniken zur Verfügung.

Ärzte Zeitung | 09.05.2019


Schlaganfalluntersuchung im NEVAS-Netzwerk

Schlaganfalluntersuchung im NEVAS-Netzwerk

In der Sendung "Abendvisite" vom 19.03.2019 ist das Thema „Schlaganfall“. Ein Videokonferenzsystem ermöglicht es den Spezialisten der Neurologischen Klinik im Klinikum Ingolstadt Patienten in den umliegenden Krankenhäusern bereits Minuten nach deren Einlieferung beurteilen zu können. Das System ist Teil des Neurovaskulären Netzwerkes Südwestbayern - NEVAS.

Ingolstadt/Neuburg (intv) | 19.03.2019


Notfallversorgung mit Telenotarzt

Projekt Telenotarzt - Rettung für Patienten auf dem Land?

Seit einem Jahr betreibt das Bayerische Rote Kreuz das neue Versorgungsmodel „Telenotarzt“ unter Einsatz von Telemedizin und zieht eine erste Zwischenbilanz. Gerade dort, wo das Telenotarzt-Modell eingesetzt wurde, konnte wertvolle Zeit gewonnen werden, um Patienten z.B. lebenswichtige Medikamente zu verordnen und damit für den Weitertransport zu stabilisieren.

rettungsdienst.brk.de | 25.03.2019

BR Sendung: Schwaben & Altbayern | 24.03.2019


Telemedizin: Telenotarzt

Telemedizin: Technik im RTW

Im bayerischen Rettungsdienstbereich Straubing, der die kreisfreie Stadt Straubing, die Landkreise Straubing-Bogen, Deggendorf und Regen umfasst, wird gerade das Telenotarztsystem als Pilotprojekt erprobt. Um für die Arbeit mit dem Telenotarzt einsatzfähig zu sein, wurden Rettungswagen (RTW) von der Firma Meytec mit moderner Telekommunikationstechnologie ausgestattet.

Quelle: rettungsdienst.de | 27.02.2019, von Nils Sander


ANNOTeM Telekonsil

Telemedizinische Kooperation mit der Charité – Universitätsmedizin Berlin: Innovation in der akutneurologischen Versorgung am Altmark-Klinikum Gardelegen

Gardelegen/Berlin. In der westlichen Altmark verbessert sich die Behandlungsqualität für neurologische Notfall-Patienten. Sie erhalten insbesondere bei Schlaganfällen fortan schneller und rund um die Uhr die notwendige hochspezialisierte Versorgung. Dafür wurde unter dem Dach der Klinik für Innere Medizin des Altmark-Klinikums Gar-delegen in Kooperation mit der Neurologie des Salus-Fachklinikums Uchtspringe eine Akutneurologische Behandlungseinheit mit sechs Betten eingerichtet...
Quelle: Salus Altmark Holding gGmbH, salus-lsa.de, 11.01.2019, Foto: Charité – Universitätsmedizin Berlin


Notfallversorgung mit Telenotarzt?

Notfallversorgung mit Telenotarzt?

Das Pilotprojekt „Telenotarzt-Bayern“ ist eine wichtige und vor allem notwendige Ergänzung für die Notfallversorgung in Süd-Deutschland. Nach dem Start im Jahr 2018 sorgte das Pilotprojekt für eine große Resonanz in den Medien. Aktuell sind im Rahmen des Projektes 21 Rettungsfahrzeuge im täglichen Einsatz, die über eine telemedizinische Ausstattung verfügen und durch einen Telenotarzt in der integrierten Leitstelle zentral unterstützt werden. Weitere Bundesländer verfolgen diese Entwicklung und planen, ähnliche Modellversuche in naher Zukunft zu starten.
ARD-Mittagsmagazin, Das Erste | 19.12.2018


 

MEYTECnewsletter


Aktuelle Ausgabe

Neue Generation von HD-Telemedizinsystemen verfügbar
Innovationsfondsprojekt ANNOTeM mit Internetauftritt
Drittes Stroke-Einsatz-Mobil (STEMO 2.0) geht in Berlin-Neukölln in Betrieb
Viertes STEMO 2.0 als Reserve bereitgestellt
Projekt „Telenotarzt Bayern“ im Landkreis Straubing gestartet
Erstes deutsches Teleneuro-Intensivmedizin-Netzwerk in Thüringen
Projekt für Telepalliativmedizin in Bayern erfüllt die Erwartungen
Start der Mobilen Stroke Unit in Melbourne (Australien)

Newsletter lesen

Events


Aktuelle Veranstaltungen

9. Havelländischer Notfalltag
27. September 2019, Friesack

5. Thüringer Schlaganfall-Symposium
09. November 2019, Jena

ANIM 2020
30. Januar - 01. Februar 2020, Karlsruhe

Pinnwand

Presse

MTA Dialog, 02.08.2019
Als MTRA im Stroke-Einsatz-Mobil

Interview mit Hasnat Rauf, SH/Kli/lz
Als MTRA arbeitet Hasnat Rauf im Stroke-Einsatz-Mobil (STEMO) der Berliner Feuerwehr. Neben seinen Aufgaben als Rettungssanitäter kümmert er sich unter anderem um die mobile CT-Diagnostik direkt vor Ort, wenn jemand einen Schlaganfall erlitten hat...

Beitrag auf mta-dialog.de/..


Berliner Woche, 26.06.2019
Der Regierende Bürgermeister Michael Müller besichtigt das Unfallkrankenhaus Berlin

von Julia Hubernagel
Berlin. Die Klinik mit etwa 2000 Mitarbeitern ist der größte Arbeitgeber im Bezirk und verfügt über eine der modernsten Rettungsstellen Deutschlands. Seit wenigen Wochen ist man dort Teil eines neuen Systems, das digital Schlaganfall-Notfälle und leere Betten koordiniert, erklärt Markus Gondert, Oberarzt der Klinik für Unfallchirurgie...

berliner-woche.de/..


Miesbacher Merkur, 10.06.2019
Nur Schwindel oder doch Schlaganfall? Videobrille soll Diagnose erleichtern

von Sebastian Grauvogl
Nur jeder dritte Schlaganfall mit Schwindelsymptomen wird richtig erkannt. Das Krankenhaus Agatharied will die Diagnose nun verbessern - mit einer Videobrille.
Das telemedizinische Projekt „TeleSchwindelTriage“...

Beitrag auf merkur.de/..


Deggendorfer Zeitung, 28.05.2019
Notarzt hilft per Bildschirm: So läuft das Pilotprojekt in der Region

Deggendorf. „Telenotarzt Bayern“ - diese Aufschrift trägt inzwischen jeder der fünf im Landkreis Deggendorf stationierten BRK-Rettungswagen, genauso wie der Schwerlast-Rettungswagen und der Reserve-Rettungswagen...
pnp.de/..


Wochenblatt.de, 24.05.2019
Internationales Interesse am „Telenotarzt“

Belgisches Fernsehen in Straubing
Ein Artikel von pm/sms
Vorteil: Patienten auf dem Land erhalten lebensrettende Therapien sofort.
Straubing. Das Telenotarztprojekt Straubing, an dem auch das Klinikum St. Elisabeth maßgeblich beteiligt ist, trifft auf internationales Interesse...
wochenblatt.de/..


khagatharied.de, 16.05.2019
Krankenhaus Agatharied ist Partner in innovativem telemedizinischem Schwindelprojekt

Pressemitteilung Krankenhaus Agatharied
Hausham, 16.05.2019 – Jeder dritte Schlaganfall mit Schwindelsymptomen wird bislang nicht erkannt. Zudem leidet jeder dritte Deutsche im Laufe seines Lebens einmal an der Volkskrankheit Schwindel. Davon erhält aber wiederum nur jeder Dritte auf Anhieb eine gesicherte Diagnose und damit eine schnelle Behandlung. Um beides zu verbessern, nimmt das Krankenhaus Agatharied in Hausham am neuen telemedizinischen Projekt „TeleSchwindelTriage“ der München Klinik Harlaching teil...
Pressemitteilung lesen