Kompetenz für Telemedizin und Medizintechnik

MEYTEC GmbH Medizinsysteme

MEYTEC verfügt über Kompetenzen in Telemedizin und eHealth, die aus ständiger innovativer Weiterentwicklung der Systeme und Dienstleistungen, langjährigen Erfahrungen bei der Implementierung telemedizinischer Anwendungen in Deutschland und Europa sowie intensiver Zusammenarbeit mit Medizinern in der Praxis resultieren.


  • Telemedizinsysteme
  • Telemedizin Lösungen
  • Telemedizinnetz medMnet
  • Technischer Support
  • Telemedizin Projekte
  • Telemedizin Referenzen
  • Media, Video- und Audio-Beitraege

 

Aktuelles

meydoc

Telemedizinischer Service für die häusliche Betreuung von Patienten mit Multipler Sklerose in Umbrien

In der italienischen Region Umbrien wird ein neuer telemedizinischer Service für die häusliche Betreuung von Patienten mit Multipler Sklerose etabliert – Videosprechstunde. Der Technologiepartner MEYTEC stellt hierfür die MEYDOC® Lösung für Nachbetreuung von Patienten zu Hause durch Klinikärzte zur Verfügung. Die Nutzung von privaten Smartphones und Tablet-PCs auf der Patientenseite wird durch kostenlose MEYDOC® Client Apps unterstützt. Auf der Arztseite kommt eine Windows™-Software MEYDOC® Master zum Einsatz, womit auch Multipoint-Konferenzen mit bis zu 16 Teilnehmern möglich sind. Mit dem neuen Service sollen bis zu 300 Patienten aus der Region telemedizinisch versorgt werden.

Telemedicina per affetti da sclerosi | 24.03.2020, ANSA - FOLIGNO (PERUGIA)

Weitere Informationen: meydoc.de


Telemedizin-Workshop Italien

Live-Vorführung des italienischen Tele-Stroke-Netzwerkes auf dem ESO-Telestroke Workshop

Die Europäische Schlaganfallorganisation (ESO) veranstaltete einen Workshop in Italien in der Stadt Foligno (Provinz Perugia). Im Mittelpunkt stand die Entwicklung von telemedizinischen Netzwerken zur Diagnose und Behandlung akuter Schlaganfälle. Die Workshop-Teilnehmer waren italienische sowie ausländische Ärzte aus dem Fachbereich Neurologie. Den Teilnehmern wurde das in Umbrien realisierte Telemedizinprojekt präsentiert. Es gab auch die Möglichkeit, die Remote-Untersuchungen zu begleiten. Die neurologischen Experten aus Italien sind zuversichtlich, dass solche Telemedizinlösungen wie VIMED® spürbare Unterstützung bei zeitkritischen Televisiten sowie bei der Versorgung von chronisch kranken Patienten in abgelegenen Gebieten sind.

Videoreport von Rai 3 | 26.10.2019, Beitragsbeginn - 12.21 Minuten

Weitere Informationen:
Newsportal ANSA ansa.it/umbria/
Neurologie-Blog Strokefocus


Telemedizin: Rettungsdienst

Versorgung mit Telemedizin und Ersthelfern verbessern

Friesack (pm) – Die Rettungsdienst Havelland GmbH hatte am Freitag (27.09.2019) zum neunten Mal Notfallmediziner zum Havelländischen Notfalltag eingeladen. 130 Teilnehmende trafen sich zum Informationsaustausch im Feuerwehrtechnischen Zentrum Friesack. Das Leitthema der Veranstaltung war die Perspektive der Notfallversorgung im Flächenland Brandenburg.

Quelle: rettungsdienst.de | 01.10.2019, von Lars Schmitz-Eggen


Telemedizin: Telenotarzt

Telenotarzt: Behandlung per Telefon?

Galileo – das ProSieben Wissensmagazin beleuchtet das Modellprojekt „Telenotarzt Bayern“
Das Projekt „Telenotarzt Bayern“ sorgt sowohl national als auch international für Aufmerksamkeit. Im Fernsehbeitrag vom 11.09.2019 wird ein guter Überblick zum Bayerischen Telenotarzt-Konzept nach der eineinhalb-jährigen Pilotphase gegeben. Die Projektmitarbeiter sind zuversichtlich, dass das Telenotarzt-Konzept eine sinnvolle Unterstützung im Rettungsdienst darstellt und Zukunft hat.

Galileo, prosieben.de | 11.09.2019


Telemedizin: Diagnose per Video

Telemedizin: Diagnose per Video

In der Sendung "Moma - Das Erste am Morgen" vom 31.05.2019 berichtet WDR über ein Telekonsil zwischen Templin und Berlin. Das Krankenhaus Templin gehört zum Netzwerk ANNOTeM. Dort gibt es keinen Neurologen und man ist bei Schlaganfallpatienten auf die Telemedizin angewiesen.

Morgenmagazin, daserste.de | 31.05.2019


Teleschwindel

Teleschwindel - Mit der Videobrille gegen Schlaganfall

In dem teleneurologischen Netzwerk TEMPiS in Süd-Ost-Bayern ist das Projekt „TeleSchwindelTriage“ gestartet. Mit einer Videobrille steht ab jetzt die aufwendige Schwindeldiagnostik in Echtzeit über die mobile Telemedizinstation VIMED® TELEDOC in den Netzwerkkliniken zur Verfügung.

Ärzte Zeitung | 09.05.2019


 

MEYTECnewsletter


Aktuelle Ausgabe

Neue Generation von HD-Telemedizinsystemen verfügbar
Innovationsfondsprojekt ANNOTeM mit Internetauftritt
Drittes Stroke-Einsatz-Mobil (STEMO 2.0) geht in Berlin-Neukölln in Betrieb
Viertes STEMO 2.0 als Reserve bereitgestellt
Projekt „Telenotarzt Bayern“ im Landkreis Straubing gestartet
Erstes deutsches Teleneuro-Intensivmedizin-Netzwerk in Thüringen
Projekt für Telepalliativmedizin in Bayern erfüllt die Erwartungen
Start der Mobilen Stroke Unit in Melbourne (Australien)

Newsletter lesen

Events


Aktuelle Veranstaltungen

12. Dresdner Schlaganfalltag
06. Juni 2020, Dresden

ESO - WSO CONFERENCE 2020
06. - 09. November 2020, Wien, Österreich

Pinnwand

Presse

Augsburger Allgemeine, 06.09.2019
Manchmal wie ein Wunder
- Über die Erfolge bei der Schlaganfall-Hilfe -

(dpa) Noch vor 30 Jahren konnte ein Schlaganfall das Ende sein. Daran hat sich viel geändert. Noch immer aber zählt jede Minute. Es gibt viele Projekte, wie Hilfe noch schneller kommen kann. Sprachstörungen, Doppelbilder, halbseitige Lähmungen in Armen und Beinen - noch in den 1980er Jahren konnten solche Symptome für einen schweren Schlaganfall ein Todesurteil sein...
Beitrag auf augsburger-allgemeine.de/..


MTA Dialog, 02.08.2019
Als MTRA im Stroke-Einsatz-Mobil

Interview mit Hasnat Rauf, SH/Kli/lz
Als MTRA arbeitet Hasnat Rauf im Stroke-Einsatz-Mobil (STEMO) der Berliner Feuerwehr. Neben seinen Aufgaben als Rettungssanitäter kümmert er sich unter anderem um die mobile CT-Diagnostik direkt vor Ort, wenn jemand einen Schlaganfall erlitten hat...

Beitrag auf mta-dialog.de/..